Alles nass!

Der vierte Tag des Solas begann wie gewohnt mit Frühstück und stiller Zeit. Um 09.30 machten wir uns jedoch auf den Weg Richtung Weinfelden, damit wir Schotten uns mit dem französischen Kommandant treffen konnten. Zufälligerweise liegt die Badi gerade neben dem Treffpunkt, und so landeten auch die Badesachen im Gepäck. Über Märwil, Oberbussnang und mehrere Käffer, deren Namen man nicht mal aussprechen kann, gelangten wir in einer ausgedehnten Wanderung zum Treffpunkt. Glücklicherweise gelang es den klugen Schotten, einen Deal mit den Franzosen auszuhandeln. Ihre Unterstützung im Kampf für unsere Freiheit ist uns also auf sicher. Danach begaben wir uns in die Badi, wo wir uns erst einmal mit einem Zmittag stärkten. Endlich durften die Kinder ins Wasser und genossen die Abkühlung. Nach einer ausgedehnten Badezeit machten wir uns auf den Rückweg. Die Sonne brannte vom Himmel und gewisse Kinder waren ganz schön geschafft, trotzdem muss an dieser Stelle erwähnt sein, wie tapfer sie sich durchgeschlagen haben, und schlussendlich kamen alle heil auf dem Lagerplatz an. Nach dem Znacht folgte wie üblich Lobpreis und eine Andacht. Als Abendprogramm standen Interessengruppen wie Freundschaftsbändeli knüpfen, Singen, Tanzen oder Gebet an. Nach dem Bettmümpfeli krochen die Kinder todmüde in den Schlafsack. Und damit ist auch der vierte und sehr erlebnisreiche Tag wieder vorbei, an dem Gottes Wirken wieder zu spüren war. Gestern war es noch eher kühl und windig, heute waren wir jedoch mit grossartigem Badewetter und viel Sonnenschein gesegnet. AMEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.